Broad(?)cast, DAB

DAB+ lässt die Bayern ziemlich kalt – in einem Jahr 47 mal mehr UKW als DAB+ Radios in Betrieb gegangen

Gerade einmal 18.000 DAB+ Geräte sind in Bayern im letzten Jahr zusätzlich in Betrieb genommen worden, in der gleichen Zeit sind 800.000 analoge Radios hinzugekommen; das zeigt der Vergleich der Funkanalysen Bayern (FAB) für 2014 und 2015.

Denn heute ist die Funkanalyse Bayern 2015 bei den Lokalfunktagen in Nürnberg vorgestellt worden, und das ermöglicht interessante Vergleiche zur Adaption von DAB+.

2015 gibt es 849.000 DAB+ Empfänger in Gebrauch, 2014 waren es 831.000. Ein Zuwachs, der sich wahrscheinlich innerhalb der statistischen Schwankungsbreite bewegt.

Wie gering der Zuwachs ist, zeigt sich im Vergleich mit den UKW Empfängern: 2014 waren 25,422 Millionen UKW Radios in Gebrauch, 2015 waren es in Bayern 26,279 Millionen, das ist ein Zuwachs von 857.000 Geräten. Dabei werden übrigens UKW/DAB+ Kombi-Empfänger (und das sind praktisch alle DAB+ Radios) nicht mitgerechnet. Für jedes zusätzliche DAB+ Radio wurden 47 zusätzliche UKW Radios in Betrieb genommen.

Damit ist der Gerätemarktanteil von DAB+ bei den in Betrieb befindlichen Radios in Bayern sogar leicht – wohl innerhalb der statistischen Schwankungsbreite – gesunken:

Waren letztes Jahr noch 3,16%* aller Radios DAB+ fähig, so sind es dieses Jahr 3,13%.**

Berechnung: *831/(831+25422)  **849/(849+26279). 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s